Zum Inhalt springen
vhf-handset-conversation.jpg

Was ist 
 Digital-UKW?

Was ist 
 Digital-UKW?

Warum sind UKW DSC, ATIS und SAME so wichtig, und wieso sollten wir diese Dienste optimal nutzen? Die Simrad® Funkexperten Kevin Soole und Leigh Armstrong erklären uns das.

DSC (Digital Selective Calling, Digitaler Selektivruf) ist ein Anrufverfahren zum Senden digitaler Nachrichten über UKW und wurde ursprünglich als Kernbestandteil des GMDSS (Global Maritime Distress Safety System, weltweites Seenot- und Sicherheitsfunksystem) eingeführt. Ein integriertes GPS sorgt dafür, dass bei jedem Senden einer DSC-Nachricht Ihre Position und im DSC-Funkmodul abgelegte grundlegende Informationen über das Boot gesendet werden.

  

In einer Notsituation kann DSC durch Auswahl eines der voreingestellten Notrufe wichtige Informationen über die Art des Notfalls senden.

Der Notruf wird dann automatisch alle vier Minuten gesendet, bis der Notruf von einer Küstenwache quittiert wird.

"Wenn Sie in Schwierigkeiten sind, drücken Sie einfach die Notruftaste auf Ihrer Funkanlage. Daraufhin wird ein Menü mit einer Reihe von Meldungen zur Notlage angezeigt, die Sie erklären möchten. Beispiele wären: Ich sinke, Feuer an Bord, Gestrandet oder sogar Mann über Bord", erklärt Kevin. "Vorausgesetzt, dass Ihnen die Zeit bleibt, die Art Ihres Notfalls zu erklären, kann eine solche Auswahl den Rettungskräften wertvolle Informationen darüber liefern, welche Art von Hilfe und Ausrüstung erforderlich ist. Wenn Sie keine Zeit haben, wird der Notruf als nicht näher bezeichneter Notfall gesendet." DSC kann jedoch auch für die routinemäßige Kommunikation genutzt werden. Über DSC können Sie ein ganz konkretes Wasserahrzeug rufen, ohne dass alle den Ruf hören. Im Wesentlichen ist dies vergleichbar mit einer Textnachricht auf einem Telefon vor einem Telefonanruf. 

 

"Ob für Notrufe oder für den täglichen Gebrauch, für die Nutzung von DSC muss ein Boot immer über eine Registrierungsnummer verfügen – eine sogenannte MMSI-Nummer oder Mobile Maritime Safety Information-Nummer. Diese Nummer wird in Deutsch auch als Rufnummer des mobilen Seefunkdienstes bezeichnet. Das ist wie eine Telefonnummer, eine eindeutig Ihrer Seefunkstelle zugewiesene Nummer", erklärt Kevin. "Ihre MMSI programmieren Sie in Ihre Funkanlage ein, und bei jeder Nutzung einer DSC-Funktion wird auch Ihre MMSI-Nummer gesendet.

Umgekehrt wissen Sie bei Empfang eines DSC-Rufs, von wem die Nachricht kommt und daher auch wem Sie antworten. 

 

Das bedeutet aber auch, dass Sie DSC für gewöhnliche Mitteilungen nutzen können", fährt Kevin fort. "Wenn Sie also die MMSI der Funkstelle eines Freundes kennen, können Sie diese Funkstelle direkt ansprechen, indem Sie über Ihre Funkanlage eine digitale Nachricht an dieses Boot senden und bitten, auf einen bestimmten UKW-Kanal zu gehen, auf dem Sie sprechen möchten."

Track your buddy

 

Eine weitere praktische Funktion ist eine spezielle Funktion von Navico Funkanlagen mit dem Namen 'Track Your Buddy'. "Mithilfe dieser Funktion können Sie automatisch Ihre Position an eine Gruppe von bis zu fünf ausgewählten Freunden senden", wie Leigh erläutert. 

 

"Sie sind mit Freunden zum Fischen unterwegs und haben eine wirklich ergiebige Position gefunden, die Sie nicht über die üblichen UKW-Frequenzen für alle mithörbar preisgeben möchten. In dieser Situation können Sie mithilfe der Funktion ‚Track Your Buddy‘ automatisch die einzelnen Positionen der Gruppenmitglieder untereinander austauschen. Die Positionen werden dann als kleine Symbole auf Ihrem Multifunktionsdisplay angezeigt, und Sie sehen, wo sich die anderen befinden." 

 

Eine weitere vorteilhafte Funktion von DSC-Systemen ist der automatische Kanalwechsel. "Wenn Sie den automatischen Wechsel aktivieren, wechselt das Funkgerät automatisch auf den von der sendenden Person ausgewählten Kanal", erläutert Kevin. "Wenn ich Ihnen also einen DSC-Text ‚Lass uns über Kanal 67 reden‘ sende, ist ‚67‘ in dieser Sendung enthalten. Wenn Sie den Text akzeptieren, wechselt Ihr Funkgerät automatisch auf Kanal 67. Sie können dann einfach das Handgerät nehmen und lossprechen."

ATIS

 

Ähnlich wie DSC sendet ATIS (Automatic Transmitter Identification System, Automatisches Sender-Identifizierungs-System) bei jeder Funksendung eine digitale Nachricht mit Informationen über ein bestimmtes Seefahrzeug. Es gibt jedoch zwei wesentliche Unterschiede zu DSC. Der erste besteht darin, dass es sich um ein System für Binnenschifffahrtswege in Europa handelt und vorgeschriebener Bestandteil von Binnenschiffsfunkstellen ist. 

 

Der zweite Unterschied ist, dass ATIS, im Gegensatz zum DSC auf Kanal 70, das digitale ATIS-Signal auf demselben UKW-Kanal wie für Sprechfunk überträgt. "Wenn Sie über Ihre Funkanlage Sprechfunk durchführen, überträgt Ihre Funkanlage in dem Moment, in dem Sie die Sprechtaste [PTT-Taste, Press To Talk] loslassen, Ihre ATIS-Nummer in digitaler Form", sagt Kevin. "Sie hören das manchmal auf anderen Funkgeräten, wenn versehentlich ATIS eingeschaltet wurde. Wenn der Sprechende endet, dann hören Sie ein kurzes Kreischen anstatt des normalen Einsetzens der PTT-Rauschsperre. Dieses Kreischen ist eine kurze Folge digitaler Impulse nach jedem Loslassen der PTT-Taste, und diese digitalen Impulse sind die ATIS-ID-Nummer des Teilnehmers."

Das DSC-System und das ATIS-System werden unabhängig voneinander betrieben und können nicht gleichzeitig aktiviert werden. An vielen Funkanlagen kann ATIS ein- und ausgeschaltet werden. Ist ATIS eingeschaltet, ist DSC automatisch deaktiviert. Unbedingt zu bedenken ist, dass MMSI- und ATIS-Nummern von lokalen Behörden ausgestellt werden und immer einem konkreten Seefahrzeug zugeordnet sind. Diese Nummern können vom Benutzer nicht gelöscht oder geändert werden. Das ist ausschließlich dazu befugten Technikern vorbehalten. Wenn Sie Ihre Nummer löschen oder ändern müssen, wenden Sie sich an Ihren Händler oder Ihre Servicewerkstatt.

S.A.M.E.

 

UKW-Nutzern in den USA steht das SAME-System (Specific Area Message Encoding) zur Verfügung. Dies ist eine weitere Art digitales Warnsystem. An einigen Simrad und B&G Funkanlagen kann SAME aktiviert werden.

 

"Das System ist in der Lage, Sicherheitsmeldungen an UKW-Nutzer zu senden", so Kevin. "Es gibt eine lange Liste möglicher Warnmeldungen für Land- und Seenotfälle, von Blizzard-Warnungen, zu Hurrikane-Warnungen und Warnungen vor atomaren Lagen bis hin zu Kindesmissbrauch. Daher ist das eine recht kunterbunte Liste."

Unter dem Strich können wir feststellen, dass unsere modernen UKW-Funkanlagen hoch entwickelte Kommunikationsmittel sind. Diese Systeme sind zwar äußerst vielseitig und auf der ganzen Welt einsetzbar, können jedoch andererseits Probleme verursachen, wenn es darum geht, solche Geräte sachgerecht und legal zu betreiben. Aus diesem Grund sollte zu jeder UKW-Funktechnik stets das zugehörige Handbuch als wichtiges Dokument griffbereit sein. In diesen Handbüchern werden nicht nur alle verfügbaren Funktionen erläutert, sondern auch alle UKW-Kanäle sowie die Funkdienste wie SAME sind für die verschiedenen geografischen Regionen aufgeführt.

laurie.png

Laurie Bates

Produkt Direktor

Das Interesse für Elektronik war prägend für die gesamte berufliche Laufbahn von Laurie Bates. Nach dem Studium der Elektronik und Elektrotechnik an der Auckland University war er 20 Jahre bei der neuseeländischen Marine tätig und erwarb einen Master für Kampfmitteltechnologie an der Cranfield University (Vereinigtes Königreich). Seine umfassende Expertise im Bereich Radartechnik und seine Erfahrung in der Rüstungsindustrie waren ideale Voraussetzungen für eine Tätigkeit bei Navico, wo er inzwischen als Product Director für Simrad aktiv ist.

craig.png

Craig McMillan

PRODUKTEXPERTE

Nach einer Laufbahn als Luftfahrtelektroniker bei den neuseeländischen Luftstreitkräften war Craig McMillan 20 Jahre lang im Vertrieb für Simrad- und B&G-Produkte tätig. Danach schloss er sich Navico an, wo er seit sechs Jahren als Produktexperte arbeitet.

 

Einkaufskorb 0 Position(en)