Zum Inhalt springen

Simrad® wird mit seinen Produkten bei der Meisterschaft für elektrische Motorboote der E1 Serie zum offiziellen Partner für Marineelektronik

 

Egersund, Norwegen – Simrad Yachting hat sich mit der E1 Serie zusammengeschlossen und wird offizieller Partner für Marineelektronik bei der weltweit ersten Meisterschaft für elektrische Motorboote, die Anfang 2023 erstmals stattfinden soll. Die Ankündigung erfolgt gleichzeitig mit der Präsentation des ersten großen Modells des RaceBird-Motorbootes der E1 Serie, das in dieser Woche im Yachtclub von Monaco in Monte Carlo feierlich vorgestellt wird. C-MAP® ist ebenso wie Simrad® Teil von Navico und wird zum offiziellen Kartografie-Partner der E1 Serie.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit der E1 Serie und darüber, dass Simrad® mit seiner Elektronik sowie C-MAP gemeinsam mit der E1 Serie und anderen Partnern im nächsten Jahr an der Entwicklung der fortschrittlichsten elektrischen Rennboote der Welt beteiligt sein werden“, sagte Knut Frostad, CEO von Navico. „Die Elektrifizierung gewinnt in der Bootsbranche schnell an Bedeutung, und wir glauben, dass die E1 Serie die perfekte Plattform ist, um die Messlatte für Innovationen höher zu legen und Maßnahmen zum Schutz der Meere und zur Nachhaltigkeit zu fördern.“

Sowohl die Produkte von Simrad als auch die Marken von C-MAP werden die Entwicklung von Bordsystemen und des RaceBird-Cockpits unterstützen, die im Rahmen der neuen Meisterschaft für Motorboote der E1 Serie zum Einsatz kommen werden. Die Technologie von Simrad wird für die RaceBirds, die Lotsen und die Hilfsschiffe im Rahmen von Rennveranstaltungen spezielle Navigations- und Marineelektronik bereitstellen und die Elektronik von Simrad für die Teams und die Rennleitung in die Cockpits integrieren.

Die Ingenieure des RaceBird werden sich in den kommenden Monaten auf die Integration der Batterie- und Steuerungssysteme sowie deren Interaktion mit dem Antriebsstrang konzentrieren. Anschließend werden sie die Antriebsarchitektur auf der Plattform integrieren – und dann geht es bereits aufs Wasser. Ein weiterer Partner ist Mercury Racing, ein Unternehmen, das eng mit SeaBird Technologies und Victory Marine zusammenarbeiten wird, um die Entwicklung des Außenbordmotors für den RaceBird zu unterstützen.

 

„Dies ist ein besonderer Tag für Rennsportfans auf der ganzen Welt, da der neue RaceBird vorgestellt wird, und wir freuen uns darauf, dass die Technologien von Simrad und C-MAP in naher Zukunft bei dieser neuen Meisterschaft für Elektroboote zum Einsatz kommen werden“, fügte Frostad hinzu.

Was ist die E1 Serie:

 

  • Bis zu zwölf Teams
  • Zehn Rennorte weltweit
  • Wettkampf im Knockout-Stil
  • Kurze Rennen in Küstennähe

 

Technische Daten des RaceBird:

 

  • 50 Knoten Höchstgeschwindigkeit (93 km/h)
  • 150 kW Spitzenleistung
  • 35-kWh-Batterie von Kreisel
  • Tragflügel-Technologie

 

racebird-black-hero.jpg
racebird-black-mobile-390x530.jpg

Einkaufskorb 0 Position(en)