Zum Inhalt springen

Aktuelle radar-sicherheitsfunktionen sind das highlight bei der neuesten version der Simrad® software

 

Die neue Version umfasst Upgrades rund um AIS und Radardisplay sowie deutlich verbesserte Integrationsfunktionen 

Egersund, Norwegen – das neueste Update der Simrad® Software für Multifunktionsdisplays (MFDs) wurde diesen Monat veröffentlicht und ist mit aktueller Technologie und optischen Verbesserungen ausgestattet. Das Update umfasst eine Reihe von Verbesserungen der Radarschnittstelle, Sicherheitsfunktionen wie z. B. die Warnung bei gefährlichen Zielen sowie die verbesserte Integration mit Partnern.

 

Die neuen Radarverbesserungen erleichtern das Anzeigen, Verfolgen und Überwachen von Schiffen und das Erkennen von Schiffen, die ein Risiko für den Kurs des Benutzers darstellen könnten. 

Neue Symbole für das automatische Identifikationssystem (AIS) und Symbole für per Radar verfolgte Ziele ermöglichen eine übersichtlichere Darstellung der Risiken und können in einer einheitlichen Ansicht auf Ihrem Bildschirm kombiniert werden. Darüber hinaus verbessern einige Funktionen in dieser Version die Konnektivität, den Bedienkomfort und die Steuerung durch Produktintegrationen, darunter der CZone® Control Bar für digitales Umschalten, die Unterstützung für SteadySteer™ und einzigartige neue Verbesserungen bei der Mercury-Integration wie SmartTow für optimale Geschwindigkeiten beim Tubing, Wasserski und Wakeboarding – jeweils einfach integriert in die Simrad® MFDs.

„Mit diesem neuesten Software-Update ist die Benutzeroberfläche von Simrad® dank verbesserter Darstellung von Symbolen und Radardistanzringen noch übersichtlicher“, erläutert Stephen Thomas, SVP of Product. „Außerdem haben wir eine Vielzahl neuer Radarfunktionen zur Verbesserung der Sicherheit hinzugefügt, mit denen die Simrad® Software ihre führende Stellung in der Schifffahrtsbranche behaupten kann.“

 

Eines der wichtigsten Sicherheitsupdates ist die neue Warnung bei gefährlichen Zielen, die den Bediener gemäß den unter „Einstellungen“ und „Verfolgte Ziele“ eingestellten Zielparametern vor gefährlichen Radar- und AIS-Zielen warnt. 

Die Warnung vor gefährlichen Zielen beinhaltet ein einfaches Diagramm in einem Popup-Fenster, das den Bereich, die grafische Peilung und den Kurs des Schiffes im Verhältnis zum Schiff des Bedieners anzeigt.

 

Außerdem wird für die beweglichen Radar- und AIS-Ziele nun ein abgestufter Trail angezeigt, der den Verlauf der Stellenposition des Schiffs markiert und somit das Situationsbewusstsein erhöht. „Dies ist ein bedeutendes Instrument zur Verbesserung von Sicherheit und Situationsbewusstsein, das den Benutzer nicht nur warnt, sondern ihn auch in Bezug auf Entfernung und Peilung des gefährlichen Ziels informiert“, fügt Thomas hinzu. „Durch die Anzeige des Verlaufs der Zielbewegung mit bereinigten Trails ist die Positionsanzeige (PPI) deutlich übersichtlicher, ganz so, wie Sie es von älteren, traditionelleren Videotrails gewohnt sind.“

Neue Symbole für per Radar verfolgte Ziele und für AIS-Ziele sorgen ebenfalls für eine bessere Sicht. Zur neuen Optik des Radardisplays gehören außerdem eine modernere PPI mit übersichtlicheren Zahlen sowie ein skaliertes Bootssymbol (mit Einrichtung) für das Schiff des Bedieners.  Zu den wichtigsten Neuerungen der neuen Softwareversion gehören neben einer Vielzahl neuer Integrationen:

  • Verbesserungen der Radarschnittstelle
  • AIS-Verbesserungen
  • SteadySteer™-Unterstützung
  • Integration der CZone®-Steuerleiste
  • Steuerleiste für die ITC-Beleuchtung
  • Sirius XM FishMapping (nur NSS & NSO)
  • Mercury SmartTow-Integration
  • Honda Eco Mode-Instrumentenleiste
  • ActiveTarget™-Unterstützung

 

Einkaufskorb 0 Position(en)