Zum Inhalt springen
final-simrad-tradition-header.png

Tradition,  Herkunft und  Innovation

Ed Gorman

Tradition,  Herkunft   und  Innovation

Ed Gorman

Simrad, der leistungsstärkste Hersteller von Marineelektronik in Europa, der weltweit für Exzellenz und Innovation auf den hart umkämpften Märkten für Marinelösungen für die gewerbliche und private Nutzung bekannt ist, hat eine bemerkenswerte, aber wenig bekannte Geschichte.

Geschichte

 

Das Unternehmen, das heute Teil der Navico Gruppe ist, entstand kurz nach dem Zweiten Weltkrieg und war die Idee eines brillanten norwegischen Wissenschaftlers namens Willy Simonsen. Er hatte während der Besetzung seines Landes mit der norwegischen Widerstandsbewegung zusammengearbeitet, für die er Geräte entwickelte, um die Telekommunikation der Deutschen abzuhören.

 

1941 gelang es Simonsen, nach England zu fliehen, wo er in der Abteilung für Funktechnik des britischen Kriegsministeriums arbeitete. Dort entwickelte Simonsen einen winzigen Kurzwellenempfänger, der als "Sweetheart" bekannt und an Widerstandskräfte auf der ganzen Welt verteilt wurde. Ihm wird eine bedeutende Rolle beim Sieg der Alliierten im Jahr 1945 zugeschrieben.

 

Nach dem Krieg nutzte Simonsen seinen Pioniergeist und die Fähigkeit, technische Geräte zu bauen, die den Belastungen im Freien standhalten, für die Entwicklung und Herstellung hochwertiger Funkgeräte für die norwegische Fischereiflotte.

Zusammen mit seinem Geschäftspartner John Mustad und unter der Ägide des norwegischen Verteidigungsforschungsinstituts ging er dann Ende 1940 zur Entwicklung und Produktion von Echoloten über. Das erste Simrad Echolot für Fischereiflotten wurde 1950 verkauft. Darauf folgten Fishfinder, Sonare, Radargeräte sowie Navigationsgeräte, was Simrad weltweit einen Ruf für hohe Qualität bei einer Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen im Bereich Marineelektronik einbrachte.

 

Wenn man heute mit den Führungskräften von Simrad spricht, schwärmen Sie nicht nur immer noch von dem mehrfach ausgezeichneten Simonsen, der 2003 im Alter von 90 Jahren verstarb, sondern auch vom Ethos von Qualität, Langlebigkeit und Innovation, dessen Grundstein er in den frühen Tagen des Unternehmens in Oslo in den Fünfziger- und Sechzigerjahren legte. 

"Ich glaube, er wäre sehr stolz auf die Art und Weise, wie wir unseren norwegischen Wurzeln treu geblieben sind und unseren Ruf für Qualität wahren, während wir gleichzeitig Neues vorantreiben, sodass die Marke in jeder Hinsicht ein Pionier bleibt",

 

Sagt Mike Fargo, Executive Vice President von Navico, der für das Freizeit- und das Gewerbekundengeschäft von Simrad verantwortlich ist.

 

 

Heute

 

Fargo ist davon überzeugt, dass die Geschichte und das Erbe der Marke Simrad sowohl wertvoll als auch bemerkenswert sind und die Aktivitäten des Unternehmens bis heute inspirieren. "Es gibt nicht viele Marken für Verbraucherelektronik im Marinegeschäft, die auf eine 70-jährige Geschichte zurückblicken können, und es ist eine große Ehre, sie heute repräsentieren zu dürfen", sagt er. "Dass Menschen dem Unternehmen vertrauen – sei es für die Sicherheit ihrer Familie oder für die Art und Weise, wie sie ihren Lebensunterhalt verdienen –, ist ein großer Motivator für uns."

 

Der Amerikaner Fargo, der einen Bachelor in Engineering und einen MBA in Operations der Northeastern University in Boston hat, arbeitet seit 2003 bei Simrad. Er ist der Ansicht, dass die Marke das Qualitätssiegel in ihrer DNA hat, die bis zu ihren norwegischen Wurzeln zurückreicht, als ihre frühen Produkte unter den schwierigsten Seebedingungen getestet wurden.

 

"Wir wissen, dass wir mit den kritischsten Benutzern arbeiten, ganz gleich, ob es der Typ ist, der sich alles für seine Superyacht leisten kann, oder der gewerbliche Benutzer, der seine Arbeit erledigen muss und dem wir es ermöglichen, seinen Lebensunterhalt auf dem Wasser zu verdienen", sagt er. "Ihre Bedürfnisse zu erfüllen – heute und in Zukunft –, ist, was für mich jeden Tag interessant macht, und ich glaube, das ist der Antrieb für das Team. Wir sind definitiv ein innovatives Unternehmen, aber unser Fundament besteht darin, dass unsere Kunden unsere Geräte in wirklich rauen Umgebungen nutzen und ihnen vertrauen."

 

Seit seinen frühen Anfängen in Norwegen ist Simrad die erste Wahl für eine Vielzahl anspruchsvoller Kunden – von Entdeckern und Abenteurern bis hin zu Premium-Yachtbauern, Besitzern von Superyachten, Charterkapitänen und vielen mehr. Gleichzeitig versorgt das Unternehmen Motorboot- und Sportfischerei-Fans mit seinem fundierten Wissen über Navigations- und Fishfinding-Geräte. 

Produkte / Benutzer

 

Zu verstehen, welche Art von Produkten der Benutzer benötigt, ist ein Kernwert des Unternehmens. Es wird keine Einheitslösung angeboten – die Produkte werden an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Benutzer angepasst. Vom Premium-Navigationssystem NSO Evo3S, das 2019 vorgestellt wurde, bis zur GO-Serie für kleinere Sportboote, Daycruiser und Konsolenboote und dem Simrad Cruise für die einfache und unkomplizierte GPS-Navigation. Die neueste Technologie bietet eine überlegene, schnellere Leistung und ein intuitives, symbolgesteuertes Touchscreen-Erlebnis.

 

Investitionen in große Köpfe – Elektronikspezialisten, die beispielsweise an Sonaren oder Radargeräten arbeiten – sind ein wichtiges Merkmal der Marke Simrad, die sich durch Übernahmen und Expansion, aber auch durch Innovation und die Markteinführung neuer Produkte, die ihren Bereich geprägt haben, weiterentwickelt hat. In dieser Kategorie kann Simrad auf seine frühe Funktechnologie, seine frühen Autopiloten – wie das berühmte Modell Simrad Robertson – und in der jüngeren Vergangenheit auf seinen revolutionären Durchbruch in der Radartechnologie verweisen.

Radar

 

2009 führte das Unternehmen sein Halbleiter-Breitbandradar-Sortiment ein. Dies war der bedeutendste Durchbruch auf dem Gebiet der Radartechnologie seit 1940, da dieses neue Radar eine kontinuierliche Übertragungswelle mit linearer ansteigender Frequenz (daher die Bezeichnung "Breitband") verwendete, die die Fähigkeit, sicher zu navigieren, um das Zehnfache verbesserte. 2011 wurde das 3G-Breitbandradar eingeführt, worauf kurz darauf 4G folgte, das die Reichweite deutlich erhöhte. Außerdem brachte 4G zusätzlich eine Dual-Range-Anzeigekapazität und eine verbesserte Zieldefinition. Die Einführung des Halo-Pulskompressions-Sortiments im Jahr 2015 war eine weitere bahnbrechende Neuheit für Freizeitnutzer. Es war das weltweit erste Hochleistungs-Halbleiter-Open-Array-Radarsystem, das für den Freizeitmarkt verfügbar und erschwinglich gemacht wurde. Zuvor konnten sich dies nur militärische und gewerbliche Benutzer leisten. "Für mich hat Halo die Branche wirklich weiter vorangebracht als je zuvor", so Fargo, "und zwar durch die Art und Weise, wie es begann, Technologie zusammenzuführen, die von Freizeitkapitänen nicht gut genutzt wurde. Halo macht Radar supergenau, leicht verständlich und für den Bootsfahrer extrem gut nutzbar."

Integration und die Zukunft

 

Die Herausforderung für die Zukunft besteht laut Fargo darin, in einer sich schnell verändernden Schifffahrts- und Bootswelt, in der Technologie neue Funktionen ermöglicht, von denen jemand wie Simonsen nur träumen konnte, immer einen Schritt voraus zu sein. Zu den wichtigsten Entwicklungen zählt der Wechsel hin zu integrierten Steuerungslösungen, die einfach zu bedienen sind, attraktiv aussehen und zu einem benutzerfreundlichen System optimiert werden können. Die Automobilindustrie ist uns auf diesem Gebiet bereits weit voraus, aber die Welt der Schiffselektronik holt auf.

 

"Die Navigationselektronik auf Booten durchläuft eine langsame Integrationsphase – früher hatten Sie einen Kartenplotter, ein Echolot, einen Tachometer und so weiter, die alle separat waren", sagt er. "Das wird jetzt in einem einzigen Bildschirm zusammengeführt. Aber dieser Bildschirm steuert heute viel mehr als nur Karten, das Radar oder die Fischsuche: Er regelt die meisten Systeme auf unseren Booten. Diese Entwicklung ist in vollem Gange und Simrad führt sie an."

 

Fargo ist sich auch bewusst, dass es in einer digitalisierten Welt viel umfassendere Aufgaben für elektronische Geräte in der Schifffahrt gibt. "Einen Überblick über die Wartung Ihres Boots behalten, wie Sie an Ihr Boot denken und planen, wenn Sie es nicht nutzen: Das sind Konzepte, die sich momentan ändern und in Zukunft noch weiter ändern werden – und dort positionieren wir Simrad gerade", sagt er.

 

Partnerschaften und Übernahmen waren schon immer ein wichtiger Teil der Entwicklung von Simrad, da man der Konkurrenz in einem sich schnell verändernden Sektor immer einen Schritt voraus sein möchte. Historisch gesehen ist das Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit einigen der weltweit besten Ingenieure ständig gewachsen und hat Kernkompetenzen im Bereich Elektrotechnik entwickelt. Dies ist auch heute noch der Fall. 

Im Jahr 2016 übernahm das Unternehmen Naviop, den italienischen Marktführer für Steuerungs- und Überwachungslösungen für den Superyacht-Markt. Dies hat laut Fargo am oberen Ende der Premium-Bootsbaubranche neue Horizonte eröffnet. "Die Übernahme von Naviop war ein weiterer Entwicklungsschritt im Rahmen unserer Integration von Steuerungssystemen und Schiffsüberwachungslösungen. Anfang 2020 haben wir Simrad Command mit der Naviop-Technologie eingeführt, das Ihnen alle wichtigen Informationen sofort zur Verfügung stellt und dabei umwerfend aussieht", sagt er, "und wir befinden uns mitten in dieser Entwicklung und bieten jetzt kundenspezifische Lösungen für einige führende Hersteller."

Mit einem Blick zurück auf seine einzigartigen Anfänge in Norwegen und einem Blick nach vorn in eine aufregende Zukunft für Simrad – inspiriert von dem Pioniergeist und der Innovation, die das Unternehmen in seiner DNA hat – schließt Fargo: "Ich glaube, unsere Kunden erkennen die Stärke, die wir als Elektronikunternehmen haben, das mehr als 70 Jahre Erfahrung in der Schifffahrt hat. Simrad hat das Durchhaltevermögen, das es zu einer bekannten Marke gemacht und uns eine wirklich beeindruckende Geschichte geschenkt hat, die wir heute mit unseren Kunden teilen können."

Einkaufskorb 0 Position(en)